Sagen Sie mit dem PSI Parodontitis schon früh den Kampf an

 In Allgemein

Parodontitis ist eine der häufigsten Erkrankungen im Mundraum, wird aber oft viel zu spät erkannt. Diese Entzündung des Zahnfleischs verursacht nämlich keine Schmerzen. Oft merken Patienten erst, dass etwas mit ihrem Zahnfleisch nicht stimmt, wenn es auch für den Zahnarzt schwierig wird, noch sinnvoll einzugreifen. Darum sollte zu Ihren Kontrollterminen in der Zahnarztpraxis von Katharina Bellgart am Alsterstor in Hamburg eine regelmäßige Erhebung des Parodontalen Screening Index (kurz: PSI) dazugehören.

Der Zahnarzt erhebt den PSI

Alle zwei Jahre kommt die gesetzliche Krankenkasse für die Kosten eines PSI auf. Am besten buchen Sie die Untersuchung in genau diesen Abständen in der Praxis in der Hamburger Innenstadt. Dabei wird eine stumpfe Spezialsonde behutsam in die Zahnfleischtasche eingeführt und untersucht dort sowohl den Zustand des Zahnfleischs als auch die Oberfläche der Zähne. Verletzungen am Zahnfleisch sind bei dieser Prozedur ausgeschlossen.

Der Zahnarzt teilt den Kiefer in sechs Bereiche ein, die sich Sextanten nennen. Jedem Sextanten wird ein Codewert zugeordnet, der das Vorhandensein und die Schwere einer Parodontitiserkrankung bewertet. Die Blutungsneigung des Zahnfleischs spielt dabei genauso eine Rolle wie die Rauigkeit der Zahnoberfläche und die Tiefe, in die die Sonde vordringen kann.

Der Index nimmt unterschiedliche Werte an

Stellt Katharina Bellgart in ihrer Praxis in der Innenstadt von Hamburg einen Code 0 fest, können Sie sich glücklich schätzen. Dann nämlich ist Ihr Zahnfleisch in allen Bereichen Ihrer Mundhöhle völlig gesund. Während Code 1 und Code 2 leichte Zahnfleischentzündungen anzeigen, deuten Code 3 oder gar Code 4 auf eine bereits stark fortgeschrittene Parodontitis hin. Dann führt Ihre Zahnärztin weitere Kontrolluntersuchungen durch, um präzise Therapieansätze zu empfehlen. 

Unabhängig vom Code sollten Sie auf regelmäßige und gründliche Mundhygiene achten, um Parodontitis vorzubeugen oder zu bekämpfen. Dazu gehören das mindestens zweimal tägliche Zähneputzen, genauso wie ein PSI alle zwei Jahre oder eine Professionelle Zahnreinigung alle sechs bis zwölf Monate.

Start typing and press Enter to search