Vorbereitung und Anpassung von Kronen und Brücken

 In Allgemein

Haben Sie verlorene oder beschädigte Zähne zu beklagen, lässt sich das Gebiss heute vom Zahnarzt sowohl funktionell als auch ästhetisch wiederherstellen. Werden bei Ihnen Kronen oder Brücken notwendig, führt Zahnärztin Katharina Bellgart in der Innenstadt von Hamburg folgende Behandlungsschritte durch.

Für eine Krone muss der Zahnarzt den Zahn vorbereiten

Damit eine künstliche Krone fest auf Ihrem Zahn aufsitzt, muss dieser erst eine gewisse Form aufweisen. Dazu entfernt ein Zahnarzt zunächst einen Großteil der natürlichen Hartsubstanz. Auch gesunde Bestandteile werden dabei entfernt. Die Entscheidung zu einer künstlichen Krone wird daher niemals leichtfertig getroffen. Besondere Vorsicht gilt dem Zahnmark, also der Pulpa. Es muss genügend Zahnmaterial zurückbleiben, um es ausreichend zu schützen. In zweiter Linie wird die Ästhetik berücksichtigt.

Vom Zahnstumpf wird in weiterer Folge ein Abdruck erstellt, um die Krone im Labor perfekt an Ihr Gebiss anzupassen. Das kann einige Tage in Anspruch nehmen, in denen der Zahnstumpf freiliegt. Da er besonders empfindlich auf Kälte oder Wärme reagiert und auch zum Abbrechen neigt, wird der Zahnstumpf bis zur fertigen Krone mit einer provisorischen Kunststoffkrone abgedeckt. So ist Ihr Zahnstumpf von außen nicht zu sehen und sie können damit normal Ihre Nahrung zu sich nehmen.

Ist die Krone fertiggestellt, wird Sie Ihnen von Katharina Bellgart in der Zahnarztpraxis am Alstertor in der Innenstadt von Hamburg angepasst. Dieser Schritt erfolgt wie auch schon die Vorbereitung unter lokaler Betäubung.

Brücken schließen Lücken

Wurden Ihnen bereits ganze Zähne entfernt, kommen Brücken zum Einsatz. Diese nutzen spezielle Kronen als Aufhängung und überbrücken entweder einen oder mehrere fehlende Zähne. Am stabilsten sind solche Konstruktionen mit überkronten Pfeilerzähnen an beiden Enden. Aber auch Brücken mit einem freien Ende sind möglich. Das Team der Praxis am Alstertor berät Sie zu den verschiedenen Optionen selbstverständlich ausführlich. Die brückentragenden Zähne sollten besonders gesund oder stabil sein. Sind keine solche Zähne mehr in Ihrem Gebiss vorhanden, wird Zahnärztin Katharina Bellgart eine Aufhängung an einem Implantat empfehlen.

Mit einer Brücke oder einer professionellen Krone sind Zahnschmerzen und Empfindlichkeiten passé und Sie können getrost alle Speisen und Getränke wieder genießen! 

Start typing and press Enter to search